Erfolgreiches Kick-off der JUSO Stadt Luzern in der „JUSO-WG“ Claridenstrasse

Vergangenen Samstag wurde im Rahmen der Zwischennutzung «Brennpunkt Claridenstrasse» eine ehemalige Wohnung von der JUSO Stadt Luzern in Beschlag genommen. Rund dreissig JUSOs und weitere interessierte Menschen erkundigten die verschiedenen Projekte der Zwischennutzung und konnten sich in der „JUSO-WG“ selbst kreativ ausleben. So entstand im Laufe des Tages eine ganz eigene Welt aus Parolen und Bildern, kreativen Ideen und ausufernden Gesprächen. Das Leben kehrte in die verlassene Genossenschaftswohnung zurück! 

Das Kick-off nach der Sommerpause war nicht nur ein Start in die Saison, sondern auch der Start für den städtischen Wahlkampf. Im Grossstadtrat wollen wir unseren Sitz verteidigen!

Gegen den Abend war dann auch noch ein Bildungsanlass angesagt. Dazu zogen wir uns in ein Sitzungszimmer der ehemaligen Büroräumlichkeiten der ABL zurück. Zum Oberthema «Zwischennutzung» erzählten zunächst Roswitha Lüthi und Martin Solèr vom Verein „pro Tempore +“, wie es überhaupt so weit gekommen ist, dass die Wohnungen an der Claridenstrasse interessierten Menschen zur Zwischennutzung zur Verfügung gestellt werden konnten. Währenddessen wurde das zuvor gekochte Risotto aufgetischt. Nach einer kurzen Diskussion über den „Brennpunkt Claridenstrasse“ gab es einen zweiten Input-Teil. SP-Grossstadtrat Gianluca Pardini erzählte von den Unterschieden von Zwischennutzungen und «off space» und was hierzu in Luzern in der Vergangenheit alles schon passiert ist. Wiederum gab es eine spannende Diskussion im Plenum. Zum Schluss informierte der Vorstand noch über den kommenden Wahlkampf und weitere Projekte.

Nach Bildung und Nachtessen ging es zurück in die JUSO-WG, wo bis in die Nacht weitergemalt, weiterdiskutiert und weitergefeiert wurde.

Der Vorstand freut sich sehr, dass das Kick-off solch einen guten und kreativen Anklang gefunden hat. Manch eine*r trauert der „JUSO-WG“ jetzt schon nach!

Abschliessend lässt sich sagen, dass die JUSO Stadt Luzern Zwischennutzungen wie diese klar befürwortet und weiterhin dafür kämpfen wird, dass Freiräume die Stadt Luzern bereichern. Oder um es mit einem Spruch von der Wand in der “JUSO-WG“ zu sagen: „Für mehr Zwischennutzungen wie diese!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.